FIM - Das föderale Informationsmanagement

FIM ist eine Anwendung des IT-Planungsrates und damit Standard für die Nutzung in den Verwaltungen von Bund und Ländern. Es ist Ausgangspunkt für die Digitalisierung zahlreicher Verwaltungsleistungen im Zuge der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG).

Primäres Ziel des Föderalen Informationsmanagements (FIM) ist die standardisierte Übersetzung der Rechtssprache in eine vollzugs- bzw. bürger- oder unternehmensfreundliche Sprache. Es liefert ausgehend von Gesetzen, Verordnungen und weiteren Handlungsgrundlagen der öffentlichen Verwaltung einheitliche Prozessbeschreibungen, Datenmodelle und Leistungsinformationen.

Diese FIM-Stamminformationen werden in Verantwortung der jeweils rechtssetzenden Behörden erstellt oder ergänzt und stehen den vollziehenden Organisationseinheiten in einheitlicher Form für die Organisation ihres Verwaltungshandelns zur Verfügung. So schafft FIM die Voraussetzungen für einen nachhaltigen Weg der Modernisierung und Digitalisierung des Verwaltungshandelns in Bund, Ländern und Kommunen.

Das BFPI unterstützt die Entwicklung und Anwendung von FIM. Neben der Mitarbeit im FIM-Baustein Prozesse bietet unser zertifizierter FIM-Coach FIM-Basisseminare, Ausbildungen zur FIM-Methodenexpertin oder zum FIM-Methodenexperten sowie nach Abstimmung auch die Ausbildung zum FIM-Coach an.

Unser FIM-Schulungsangebot finden Sie hier.

Im FIM-Portal stellt Ihnen die FITKO alle Informationen zu FIM zur Verfügung.

BFPI - Büro für praktische Informatik GmbH
Fleckebyer Straße 1
18239 Satow
Tel. 038295-778-78-0
Fax 038295-778-78-1